WALBRODT


Dezember 2010

Walbrodt recherchiert die  "T.A.N.Z. GmbH". Featured by



Oktober/November

Walbrodts "Büro für die Nutzung von Fehlern und Zufällen" gastiert sowohl in der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben als auch in der Gesamthauptschule Horrem.



März bis Dezember

Walbrodt arbeitet als Bildender Künstler und Performer mit in der Produktion des Kindertheaters monteure. "Hier bin ich" ist für 12-15 Jährige.




08. und 09.Juli, 20 Uhr

Walbrodt im Tanzhaus NRW, Düsseldorf.

Im Rahmen von NOW & NEXT zeigte er die aktuellste Version von Buch-Haltung-Tanz.

Infos hier......




28. Februar 2010

Ausstellung zum Thema "Wandlungen" in der  Kunststation



Januar 2010

Walbrodt ist Mitglied der Jury beim Tanzfestival "SzoloDuo 2010" das vom 8. bis zum 10.1. in Budapest/Ungarn stattfindet.



16. Oktober  2009, 20.30 Uhr TANZHAUTNAH Festival, Köln

Im Rahmen des bekannten Tanzfestivals zeigt Walbrodt eine Solo-Improvisation mit dem Titel "Buch-Haltung-Tanz".

Tanzhautnah findet im Stollwerck, Köln statt.


01. Oktober 2009    PLAN 09 Köln
Kunst bei 3D, Walbrodt, Julja Schneider, Dr. Wolfgang Stöcker und Christiane G.Schmidt stellen mit und bei 3D Modell, Stammstr. 21-23 in Köln-Ehrenfeld, aus. Walbrodt entwickelt eine Workformance zum Thema "Freiraum Straße".


25. - 27. September 2009    Kunststation Bonn
25.: 19 Uhr Eröffnung
26.: 16 Uhr Kaffeegespräch mitt Walbrodt: "Jenseits des Universums"
27.: 13 Uhr offizieller Start der KulTour Beuel 2009 in der Kunststation.
 Wieder einmal vernetzen sich Bonner Kunstorte zum Wohle der Kultur.


20. September 2009

Kunst und Astronomie

7 KünstlerInnen (inkl. Walbrodt) zeigen ihre Arbeiten auf dem Observatorium (Sternwarte) Hoher List in der Eifel.

14 - 19 Uhr Ausstellung

15 Uhr Begrüßung

16 Uhr Führung durch Raum und Zeit







KulTour in Beuel


Am 21.10.2008 konnte Walbrodt seine Arbeit "JEDERMENSCHEINKÜNSTLER" als Leuchtskulptur und mit Hilfe der Künstlerfreunde, Bernd Scheuvens und Walter Waier, an der Kunststation anbringen.






„Landart by Walbrodt“

Walbrodt setzt den Begriff „Landart“ (Landschaftskunst) in neue Zusammenhänge. Seine Kunstprojekte reflektieren, aktivieren und gestalten die soziale Landschaft.
Im Foyer der Brotfabrik Bonn wird Walbrodt Landkarten, auf denen die Landschaft mit dem Ziel der Orientierung abstrahiert wurde, direkt auf die Wand zeichnen und kleben. Das Projekt wird vom 16. Juni bis zum 3. Juli 2008 wachsen - unter anderem durch Ihren Beitrag.








Burg Namedy 22. Juni 2008

Walbrodt und seine Kolleginnen Julja Schneider und Christiane G. Schmidt nahmen als Künstlergruppe kgw mit der Installation "KunstRaum ParkBüro" an
"Kunst im Park" in Schoß Namedy teil.
Initiatorin ist Prinzessin Heide von Hohenzollern. In Walbrodts "Büro für die Nutzung von Fehlern und Zufällen" konnten sich die Besucher alles Unmögliche bescheinigen lassen.







ARTE NOAW

Bonn (Genaral-Anzeiger 17.5.2008, Frank Auffenberg)
"Kinder  kämpfen für die Natur"

Walbrodt und Kollegen arbeiten mit 80 Kindern an einem Objekt zum Thema Artenvielfalt.

ARTE NOAW - Was wäre wenn die Menschheit demnächst ausgestorben wäre? Was möchtest Du hinterlassen? Was sollen intergallaktisch Reisende über Deine Werte wissen? Was sollten sie auf keinen Fall noch einmal tun? Was ist Dir wichtig? Mit diesen und ähnlichen Fragen arbeitete Walbrodt mit den Jugendlichen im Rahmen des Projektes „Miteinander leben“ 2008. Sein Konzept der ARTE NOAW stammt aus dem Jahre 2000 wo er anfing Werte von Menschen in einem Archiv zu sammeln. Nachdem jede und jeder, Mittwoch und Donnerstag, seine Werte aufgezeichnet hatte (und das ist sowohl wörtlich als auch in Schriftform abstrahiert gemeint), wurden sie in einzelne Schachteln gelegt und diese dann bunt und nach eigenem Wunsch bemalt. So kamen 80 kleine Schachteln gefüllt mit Wichtigem zusammen. Walbrodt hatte extra für dieses Projekt eine große ARTE NOAW geplant. Die kleinen Schachteln wurden am Freitag in große Kartons gelegt und diese dann bemalt. Danach wurden sie mit Draht zu einem großen Objekt zusammengefügt und auf einen fahrbaren Untersatz gebaut. Am Samstag machte sich Walbrodt mit 7 Jugendlichen gesondert auf den Weg, um die ART NOAW zum Bonner Münsterplatz zu bringen. Hierbei war es wichtig, gut zusammen zu arbeiten da die Schiebenden nichts sehen konnten und auf die Kommandos der Voraus-laufenden angewiesen waren. Auf dem Münsterplatz fungierte die ARTE NOAW als Kristallisationspunkt. Walbrodt: „Ich habe die Jugendlichen als sehr wach und interessiert erlebt. Die Frage nach dem was einem wirklich wichtig ist, bewegte auch sie. Von innen heraus haben wir dann die ARTE NOAW aufgebaut, gemeinsam und weithin sichtbar.“








Weiße Wände 2007


Ausgezeichnet von der AIDS-Hilfe NRW mit dem Preis "merk/würdig 2009"


" Walbrodt stellt weiße Wände an Orte, die von dort lebenden Menschen als zerstört oder unschön angesehen werden. Man geht zwar immer wieder an diesen Orten vorbei, schaut aber nicht wirklich hin. Es entsteht eine festgefahrene Nicht-Sichtweise.
Die weiße Wand dort ist erst einmal ein fremdes Objekt. Man nimmt den Ort bewusst als verändert wahr. Gleichzeitig verdeckt die Wand auch etwas und trennt den Betrachter von dem dahinter liegenden Raum. Sie stellt einen Widerstand in mehrfacher Hinsicht dar, aber auch eine Projektionsfläche für neue Ideen."

PDF Dokumentation
AchtungVerachtung – ist ein Kunstprojekt in Kooperation mit dem Junkie Bund e.V.
Gefördert durch die Bürgerstiftung „Kalk Gestalten“, Köln im Oktober 2007.
Die weißen Wände wurden an drei Orten in Kalk (Otmar-Pohl Platz, Bahnhof Trimborn-straße, Kalk Post) für einen Monat (Ende September bis Ende Oktober) aufgestellt. Während dieser Zeit wurden Veränderungen an ihnen dokumentiert und in einer Abschlussveranstaltung diskutiert.







KUNST-AIDS-PROJEKTE

Walbrodt erstellte mit SchülerInnen in Magdeburg, Rostock und Neubrandenburg als Kulturbotschafter im Auftrag der WelthungerHilfe Spontanskulpturen und andere Kunstprojekte zum Thema HIV und AIDS.







Für die Kunststation hat Walbrodt kuratiert und die Eröffnungsausstellung (1.9.07) gehängt:








IMPACT 2007, Performancefestival

Die Kunstmaschine
mit Julja Schneider und Christiane G. Schmidt








Landschaft 0,000261

Anläßlich der Übergabe von 280.000 Unterschriften die das Aktionsbündnis gegen AIDS gesammelt hatte, gestaltete Walbrodt gemeinsam mit ca. 200 Ehrenamtlichen eine Landschaft aus leeren Medikamentenschachteln. Die 60 Elemente (1x1x1m) wurden auf dem Platz vor der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin am 10. August 2006 präsentiert.